Application Operation

it-as-a-service Application Operation

Application Operation

Business-Applikationen in erfahrene Hände geben

 

Business-Applikationen selber verwalten oder an einen Dienstleister auslagern, der hierin sein Kerngeschäft sieht? Wer sich für die Application Operation entscheidet, möchte die Expertise der Profis für sich nutzen und seine Business-Applikationen in erfahrene Hände geben.

vertical_application_operation-350x277 Application Operation

Was ist unter Application Operation zu verstehen?

Application Operation bedeutet, dass Business-Applikationen nicht mehr im eigenen Unternehmen verwaltet werden müssen. Stattdessen kümmert sich ein Dienstleister im Rahmen des Applikationsbetriebs um diese wichtige Aufgabe.

 

Application Operation und Application-Management

Das Applikationenmanagement kann als Oberbegriff zur Application Operation verstanden werden. Das Applikationenmanagement umfasst die Applikationenentwicklung auf der einen und den Applikationenbetrieb auf der anderen Seite.

 

Bevor die Business-Applikationen in Betrieb genommen werden können, müssen diese erst einmal entwickelt werden. Das geschieht im Rahmen der Applikationenentwicklung oder der Service Creation. Hier gilt es klare Anforderungen an die Applikationen zu definieren, einen Entwurf zu machen und die Anwendung schließlich zu implementieren. Die Entwicklung muss in enger Abstimmung mit dem Unternehmen erfolgen, um erfolgreich sein zu können.

 

Nach der Entwicklung der Business-Applikation erfolgt der eigentliche Applikationsbetrieb. Dazu muss die Software eingeführt, verwaltet und im Laufe der Zeit optimiert werden. In Abhängigkeit von der Komplexität der Applikation kann deren Betrieb sehr aufwendig und zeitintensiv sein. Daher lohnt sich in der Praxis häufig das Outsourcing, statt die Verwaltung im eigenen Unternehmen anzusiedeln. Hierdurch können Ressourcen und Arbeitskräfte eingespart und Prozesse effizienter gestaltet werden.

 

Es gilt zu beachten, dass viele Anbieter der Application Operation auch die Applikationenentwicklung für ihre Kunden übernehmen und damit das gesamte Applikationenmanagement durchführen. Andere Dienstleister konzentrieren sich hingegen alleine auf den Applikationenbetrieb. Die Unternehmen können hier also frei auswählen, welcher Ansatz besser zu ihrem Gesamtkonzept passt.

application-support-wide Application Operation
application-operation-wide Application Operation

Welche Vorteile bietet Application Operation?

Wer sich für die Application Operation durch einen externen Dienstleister entscheidet, profitiert stets von den neusten Technologien. Statt sich selbst um die Erneuerungen von relevanten IT-Strukturen im Unternehmen zu kümmern, kann diese Aufgabe vollständig vom Dienstleister übernommen werden. Die neueste Hardware und aktuelle Softwareversionen stehen so immer zur Verfügung, ohne dass selbst dafür ein Aufwand getrieben werden müsste.

In der hohen Verfügbarkeit der Business-Applikationen und deren zuverlässiger Verwaltung sind weitere Vorteile zu sehen. Hier folgen die Anbieter dem „Follow-the-Sun-Prinzip“: Das Applikationenmanagement steht an sieben Tagen die Woche 24 Stunden am Tag zur Verfügung, die Servicemitarbeiter sind in den Callcentern also jederzeit verfügbar. Damit das funktioniert, sind die Callcenter auf mehrere Zeitzonen verteilt.

 

Sollten sich veränderte Marktbedingungen ergeben, kann auf diese mit zeitnahen Updates und einer Skalierung umgehend reagiert werden. Es steht jederzeit ein kompetenter Support zur Seite und die Systeme weisen eine hohe Performance auf.

 

Wie bei anderen Outsourcing-Maßnahmen auch bietet die Application Operation eine bedeutsame Kostensenkung. Eigene Mitarbeiter müssen für die Verwaltung der Applikationen nicht beschäftigt werden, es fallen Schulungen weg und die Kosten für die damit im Zusammenhang stehende IT-Infrastruktur.

 

Grundsätzlich genießt der Nutzer dieser Dienstleistung eine hohe Flexibilität. Das Unternehmen kann selbst entscheiden, welche Applikationen extern betrieben werden sollen und welche nicht. Eine vollständige Auslagerung ist also nicht unbedingt erforderlich, kann auf Wunsch aber auch erfolgen.

 

Das Update der Systeme und deren Betrieb erfolgt aus einer Hand. Das hat in der Praxis häufig Vorteile und sorgt für eine höhere Zuverlässigkeit des Systems.

X